Wir bedanken uns ganz herzlich bei.....

Conny Fingerhut

 

 

 

Den Pastoralverbund Hemer gibt es nicht mehr. Am 01.01.2021 wurde daraus St.Vitus-Hemer gegründet, mit neuem Logo, neuem Siegel und natürlich der neuen Homepage. Unsere alte Homepage ging nun vor ein paar Tagen vom Netz, doch wir wollten die Gelegenheit nutzen um Ihnen die gute und hilfsbereite Seele vorzustellen, die all die Jahre hinter unserer Website pastoralverbund-hemer.de gestanden und liebevoll betreut hat und uns an dieser Stelle ganz herzlich dafür, bei ihr zu bedanken.

Conny Fingerhut.

Wie es zu dieser Tätigkeit kam erzählt sie hier selbst:

Ich habe durch kostenlose Kurse in Internetforen die Bildbearbeitung erlernt. In solchen Kursen lernte ich auch das Erstellen von Websites, Collagen, Blends, Tags, Rahmengestaltung, digitales Malen und digitales Scrapbooking. Kreativ zu sein ist ein wichtiger Teil meines Lebens. Ohne Kreativität könnte ich nicht existieren. Ich muss immer etwas “um die Hand” haben, immer wieder neue Herausforderungen angehen um mich auszuprobieren und zu wachsen. Außerdem liebe ich es, Menschen mit schönen Dingen zu erfreuen. Ich zeichne und male, sticke, koche, backe, bastle, habe Rebornbabies gemacht, Motivtorten gezaubert, Karten gebastelt, Liköre hergestellt, mache Handlettering …

Der katholischen Kirche ist unsere ganze Familie schon seit eh und je verbunden. Meine Schwester und ich waren Mitglieder im Mädchen Musikkreis Christkönig, meine Mutter war Tischmutter bei uns beiden in der Kommunionvorbereitung und später haben meiner Mutter und ich Firmgruppen betreut. Meine Schwester war Lektorin und im Pfarrgemeinderat Christkönig, mein Schwager ist im Kirchenvorstand.

Im Jahr 2012 lud meine Schwester mich ein, doch zu einer Besprechung für den Weihnachtspfarrbrief mit ins Pfarrheim zu kommen. Der Bitte kam ich nach und am Ende wurde mir die Gesamtgestaltung des Weihnachtspfarrbriefes anvertraut. Am Ende der Besprechung kam es zu einem Gespräch über die bestehende Website. In dem damaligen System konnten diverse Leute Dinge einstellen. Es gab kein einheitliches Layout, kein Farb- und Schriftkonzept. Die Fotogrößen variierten von Briefmarke bis Superposter. Corporate Design war ein Fremdwort …

Ich habe dann ein paar allgemeine Vorschläge gemacht. Dann wurde ich gefragt, wie denn meiner Meinung nach eine Kirchenwebsite aussehen müsse und ob ich mal ein paar konzeptionelle Entwürfe machen könnte. Das tat ich und in einer Konferenz mit den Pfarrern aller Gemeinden, dem PGR und dem KV stellte ich sie vor. Am Ende der Konferenz wurde dann über die Gestaltung (Farbkonzept, Schriften – eben dem Corporate Design) abgestimmt und ich hatte ein kreatives Projekt, das ich nun schon im 8. Jahr betreue.

Erst noch die erste Website (Katholische Kirche Hemer), ab 2013 dann die Website www.pastoralverbund-hemer.de.

Immer wieder kam es noch nebenbei zu Extraaufgaben. So wurde 50 Jahre Christkönig geplant, dazu wurde ein Festprogramm entwickelt, diverse Seiten auf der Website gefüllt und später erstellte ich ein kleines Fotobuch, das als Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer verteilt wurde. Ich selbst habe leider keins bekommen, was ich schade fand.

Dann wurden die Reisetagebücher gewünscht, die sehr gut ankamen und auch mal ein bisschen mehr Traffic auf unserer Webseite entstehen ließen. Sogar das Reisebüro “Biblische Reisen” verlinkte auf unsere Website. Das hat mich sehr gefreut.

Jedes Jahr gestaltete ich einen neuen Weihnachtspfarrbrief, dann einen großen Jahresplaner für die Website, der Neujahrsempfang für die Website, Passah-Mahl für die Website, Jubiläum und Festprogramm von Haus Hemer, dann Entwicklung eines Flyers für Neuzugezogene und ein Flyer für den Friedhof St. Bonifatius sowie ein Leitfaden für das Mitfeiern einer Heiligen Messe für St. Bonifatius. Diverse Plakate mussten erstellt werden und Handzettel sowie auch Plakate für die Sternsingeraktion. Dann umarbeiten von Flyern für andere Gruppen wie Blickpunkt, KFD, anfangs noch Kolping. Die Flyer sollten auf der Website zum Download zur Verfügung gestellt werden – also richtete ich einen Download-Bereich ein.

Dann gab es Radio-Gottesdienste und Predigten zum Anhören.

Leider mussten auch Nachrufe auf die Website gestellt werden. Pfarrer Assauers Tod, der ganz Hemer in Schockstarre versetzte, Pfarrer Seite, Hr. Geismann, die junge Kindergärtnerin und die noch jüngere Messdienerin.

Um Infos für die Website und vor allem um Fotos (auch von Mitarbeitern, die vorgestellt werden sollten) musste ich sehr kämpfen. Hr. Stracke war da für mich eine große Hilfe.

Regelmäßige Infos bekam ich nur aus St. Bonifatius. Alle anderen Informationen musste ich recht mühsam aus den Pfarrnachrichten herausfiltern. Überaus wenig kam leider von den Kindergärten.

Die Website wuchs recht schnell. Ich habe 224 einzelne htm-Seiten gezählt. Jeder Pfarrer hatte neue Vorstellungen, die eingearbeitet werden mussten. Es machte mir Spaß und erfüllte mich. Manchmal enttäuschte mich aber auch das ein oder andere.

Dann schlug das Schicksal zu. Die Mutter meines Schwagers erkrankte schwer und verstarb. Kurze Zeit danach erkrankte mein Vater und benötige von Jahr zu Jahr mehr Pflege. Ich war mehr und mehr eingebunden neben meiner Vollzeittätigkeit in der Lungenklinik Hemer auf der Intensivstation, der Betreuung und Pflege meines Vaters und der Unterstützung meiner Mutter, mein eigener Haushalt mit meinen beiden Stubentigern, mein eigenes kleines Gewerbe als medizinische Fußpflege, der Entwicklung und Betreuung zweier weiterer Websites, und noch einige andere Dinge …

Im letzten Jahr verstarb dann mein Vater. Ich beschloss, dass ich eine Auszeit benötige um mich selbst wieder zu finden. Und da der Wechsel zu Vitus-Hemer geplant war, bot ich an, dass ich mit diesem Wechsel von meinem Ehrenamt zurücktreten würde. Das war vor einem Jahr und dann kam Corona.

Soviel Arbeit wie im Jahr 2020 hatte ich selten mit der Website gehabt. Es gab anfangs mehrmals täglich Änderungen. Alles ging Schlag auf Schlag. Was gestern noch richtig war, war am nächsten Tag veraltet. Neue Ideen mussten her, ein YouTube-Channel wurde ins Leben gerufen, Angebote für Eltern und Kinder kamen auf die Website, Wort-Gottes-Feiern für die Karwoche zu Hause, Ausmalbilder und Rätsel für die Kids, Info-Hotlines, Sorgentelefon, Gebetsanliegen, offene Kirchen, AHA-Regeln, online-Anmeldungen für Weihnachtsgottesdienste, Corona-Infos aus Paderborn usw. usw.

Alles in allem war es für mich eine schöne Zeit, ein großes kreatives Projekt für die Menschen unserer Stadt. Ich hatte Spaß und ich glaube, dem ein oder anderen hat meine Arbeit gefallen. Jetzt ist es Zeit, den Staffelstab weiterzugeben.

 

Vielen Dank für Ihre Arbeit, Ihre Ideen und Ihr Engagement mit dem Sie unsere Website über so lange Jahre hin betreut haben.

Ihr Pastoralteam und alle Leute von St. Vitus Hemer